Thilo Sarrazin ist ein Quatschkopf

Es ist doch interessant. Da gibt ein gewisser Herr Sarrazin dem Lettre International ein Interview, kurz darauf eine Welle der Empörung über das, was er dort so alles gesagt hat. Wieder kurze Zeit später eine Welle der Verteidigung. Insgesamt alles die üblichen Verdächtigen, die sich zu Wort melden. Und so kann man durchaus sagen: ein Thilo Sarrazin steigert die Auflagen, egal auf welcher Welle man reitet, oder ob man gar auf beiden Wellen reitet. Jeder bekommt sein Stück vom Sarrazin-Kuchen ab.

Dabei ist die Sache doch ganz einfach: „Ich muss niemanden anerkennen, der vom Staat lebt, diesen Staat ablehnt, für die Ausbildung seiner Kinder nicht vernünftig sorgt und ständige neue kleine Kopftuchmädchen produziert. Das gilt für 70 Prozent der türkischen und 90 Prozent der arabischen Bevölkerung in Berlin.“ (Thilo Sarrazin im Lettre International, Oktober 2009) Hier hat doch Herr Sarrazin sehr deutlich die Karten auf den Tisch gelegt. Wenigstens scheint er mit der deutschen Unterschicht keine Probleme zu haben, die produzieren ja keine kleinen Kopftuchmädchen. Die produzieren kaum Nachwuchs und sterben wohl eh bald aus. Aber Moment, da war doch was?

„Wenn die Energiekosten so hoch sind wie die Mieten, werden sich die Menschen überlegen, ob sie mit einem dicken Pullover nicht auch bei 15 oder 16 Grad Zimmertemperatur vernünftig leben können.“ Das war 2008, da war Herr Sarrazin Senator in Berlin. Und dann war da noch das: „Hartz-IV‘-Empfänger sind erstens mehr zu Hause; zweitens haben sie es gerne warm, und drittens regulieren viele die Temperatur mit dem Fenster.“ Und dann war da noch sein Hartz-IV-Menü für 3,72 Euro am Tag. Und dann zum Thema Kinder: „Die große Frage ist: Wie kann ich es schaffen, dass nur diejenigen Kinder bekommen, die damit fertig werden“ Die Renten müssen laut Herrn Sarrazin übrigens auch sinken. Bestimmt habe ich sogar noch etwas vergessen. Egal.

Herr Sarrazin greift also immer ganz unten an und eben auch bei den Deutschen. Jenen Deutschen, die jetzt leider auch mit dem Kopf nicken und ihm in Bezug auf seine Kopftuchmädchen zustimmen. Wer Herrn Sarrazin, übrigens SPD, nun ausschließlich Ausländerfeindlichkeit vorwirft, der greift zu weit. Herr Sarrazin ist menschlich gesehen einfach ein Quatschkopf, oder etwas härter formuliert: ein Arsc*****. Mildernde Umstände? Vielleicht weiß er es nicht besser, hatte ein schwere Kindheit oder so…

Im Juni 2008 schrieb übrigens die Titanic sehr treffend: „Für einen Stundenlohn von fünf Euro würde er „jederzeit arbeiten gehen“, hatte Berlins Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD?) behauptet. Nun relativierte er seine Aussage: „Bedenken Sie: Mein Arbeitsag als Finanzminister mit 46 Nebenjobs in diversen Aufsichtsräten hat mindestens 1685 Stunden, also stimmt der Schnitt am Ende wieder.““

Und so einfach ist es: So einen wird man nicht mehr sozialisieren können, man kann ihn nur ignorieren und hoffen, dass er an seinem Unterschichtenhass erstickt. Vielleicht bekommt er ja zu Weihnachten Besuch von einem netten Geist und wird doch noch ein guter Mensch.

Advertisements

8 Responses to Thilo Sarrazin ist ein Quatschkopf

  1. Gibt es die letzten beiden Zitate (Titanic & Sarrazin) online??

    Florian: Ja, beides gibt es auch online. Ich habe die beiden Quellen eingefügt.

  2. Nico sagt:

    Sarrazin ob seiner Aussagen Unterschichtenhass vorzuwerfen greift mE nach genauso zu weit, wie der tumbe Vorwurf des Ausländerhasses. Unterm Strich ist seine persönliche Motivation jedoch völlig irrelevant. Was ich ihm zu Gute halte ist, dass er eine Debatte über wichtige Fragen (Integration, Meinungsfreiheit) angestoßen hat. Und ja, ich halte es auch für mutig was er getan hat, da ihn die geballte Gutmenschen-Empörung sicherlich nicht überraschend trifft. Auch die Degradierung, die man in Deutschland für das Aussprechen politisch nicht korrekter Wahrheiten (mindestens!) riskiert, wird ihn nicht sonderlich überrascht haben (dazu gab es einfach zu viele Beispiele). So jemand ist zumindest mutiger, als die Mitglieder einer Spaßpartei, die nichts riskieren (Die Partei).
    Was davon bleibt, wird man sehen.

  3. Florian sagt:

    @Nico
    „Gutmenschen-Empörung“

    Naja, ihn trifft aber auch die geballte „Endlich sagt mal einer die Wahrheit“-Meinungsmache. Und dies leider nicht zu knapp.
    Eine „echte“ Debatte hat er auch nicht ausgelöst, wie denn auch? Mit dummdreisten Pöbeleien?
    Abgesehen davon, dass der Ton die Musik macht, a) welche „Wahrheiten“ hat er denn benannt und b) welche Lösungsvorschläge hat er denn zu bieten? Also außer einen Pullover anzuziehen, wenn es mal zu kalt ist in der Wohnung. Sogar sein Billig-Menü war schwachsinnig. Allein die Kalorienzahl war so niedrig, dass jeder normale Mann nach kurzer Zeit Mangelerscheinungen gehabt hätte. Hat ja nicht jeder eine Energiereserve in Form von Übergewicht.

  4. […] das vielleicht an Typen wie Herrn Sarrazin (SPD), dessen Unterschichtenhass ich bereits zum Thema hatte? Oder sind es Typen wie Herr […]

  5. […] Mein persönlicher Senf zu Sarrazin: Thilo Sarrazin ist ein Quatschkopf! […]

  6. […] keine Lust auf seine einzelnen Artikel näher einzugehen, Paulwitz scheint übrigens sehr viel vom Quatschkopf Sarrazin zu halten, war ja irgendwie zu erwarten. Es soll reichen sein Vokabular zu dokumentieren, eine […]

  7. […] Siehe auch: Thilo Sarrazin ist ein Quatschkopf […]

  8. […] auch: Thilo Sarrazin als Briefbeschwerer oder als Quatschkopf – zum Kubitschek-Machwerk […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: