Den Rechten auf’s Maul geschaut (2)

Zum Schweizer Minarettbauverbot der Leser „SS88“ bei Altermedia (Warnjuden? Hier anklicken):

„Nun hoffe ich aber noch, daß demnachst auch über die Synagogen abgestimmt wird. Diese Frage wird aber niemand sich trauen zu stellen. Schließlich sind wie auch bei uns die Juden daran Schuld, daß es überhaupt zu dieser Ausländerflut gekommen ist. (…)“

Gleicher Ort, gleiches Thema. Der Leser „aus Freiburg“ stellt sich irgendwie selbst ein Bein. Vorsorgliche Ausländerfeindlichkeit, weil die werden ja?

„Diese Moslems sind jetzt nur noch freundlich und zeigen sich integrativ. Haben die eine Mehrheit, wendet sich das Blatt und sie werden uns letzte Nichtmoslems niederzwingen. Wüstendämonreligionen sind nichts für Europäer! (…)“

Der Leser Joachim R***** aus Mönkeberg ist da schon weitsichtiger. Junge Freiheit – gleiches Thema:

„(…) Ich bin aber pessimistisch, was Deutschland betrifft. Der Paragraph 130 wurde kreiert, um Kritker der Multi-Kulti-Ideologie zu kriminalisieren. Sarrazin und Buschkowsky wurden die „Folterwerkzeuge“ dieses Gesinnungsparagraphen bereits gezeigt. Das wird Schule machen. (…)“

Und zum Schluss die Blaue Narzisse, dort wird mal wieder eifrig differenziert – auch gleiches Thema:

„(…) „Es ist wie der Kirchturm mit seinen Glocken, der zum Gottesdienst ruft“, versuchte Bundespräsident Rudolf Merz seine Landsleute noch bis zuletzt von einem „Ja“ zum Minarettverbot abzuhalten. Doch genau das ist das Minarett eben nicht. Es ist ein Machtsymbol einer Religion, die im Gegensatz zu anderen Religionen wie dem Buddhismus, dem Judentum und dem Christentum in krassem Widerspruch zu freiheitlich-demokratischen Werten steht. (…)“

Advertisements

3 Responses to Den Rechten auf’s Maul geschaut (2)

  1. Nikita Bondarev sagt:

    „Scheiß Schweizer! Zuerst Steueroase – nun Nazi-Paradies!“ – Ein ironischer Artikel zu diesem Thema hxxp://freidemzen.wordpress.com/

  2. Lutz sagt:

    Ich finde wir sollten uns viel mehr Unheils-Seismographen aus unterschiedlichen Religionen halten. Ein Warnjude für terroristische Attentate, schön und gut. Aber das kann nicht alles sein. Ich persönlich halte mir seit kurzem auch einen vom Dalai Lama zertifizierten Warnbuddhisten. Und der hat mich gerade davor gewarnt, dass ich ganz miese Karma-Punkte für meine Reinkarnation sammele, wenn ich mich mit den mir vorschwebenden Worten zu diesen hier zitierten Hornochsen äußere.

    Bin jetzt noch auf der Suche nach einem Warn-Nordmythologen, der mich rechtzeitig vor dem großen arischen Volks-Tsunami warnt. Und vielleicht noch ein Warnchrist, der wild anfängt zu blinken, sobald sich der weihnachtliche Konsumterror anbahnt. Möglichkeiten gibt es einige….

  3. Lodmund der Alte sagt:

    @ Lutze:
    Wer warnt, hat keine Schuld.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: