Sezession in vier Akten – Herr F.R. aus W.

Götz Kubitschek als „kubitschek“ oder „Sezession“ – Florian Röpke als „Florian R.“, „Junge“, „herr röpke“, „Groupie“, „Aussteiger“, „Kerl“, „Antifa-Blogger“, „F.R. aus W.“ und „Sekundärdenker“ – Vorhang auf:

1. guter, wahrer und schöner Akt – Mitleid

„() Mitleid – vor allem mit einem, der Florian R. heißt. Er saß auf zwei Akademien in Schnellroda mit am Tisch, ließ sich ein Bier von mir ausgeben und tat ein bißchen unabhängig. Aber: war willkommen wie jeder! Und jetzt hängt er vor seinem PC, betreibt ein irrelevantes Blog, auf das mich vorhin einer seiner sechsundzwanzig Leser aufmerksam machte (von denen ich dreiundzwanzig kenne) – und kreist um uns, hat zu jedem Ton von uns ein Tönchen hinterherzuflöten und spielt den Antifanten. Junge, wärst ehrlich gewesen und ein wenig intelligenter: Ich hätt Respekt. Aber so? Wie kommst Du bloß wieder los von uns, hm?“ (21.11.09)

2. guter, wahrer und schöner Akt – Eitelkeiten

„der eifrige herr röpke könnte sich selbst (muß er nicht öffentlich tun) einfach eingestehen, daß er es in schnellroda klasse fand, und daß er nun alle hände voll zu tun hat, um uns in sich selbst zu bekämpfen. ()“ (23.11.09)

3. guter, wahrer und schöner Akt – Wahrnehmung

daß einer neue wege gehen will und sich lösen – aber ja doch! das machen sicher 75 prozent derer, die mal da waren. kann ja nicht jeder bei der sezession karriere machen.
aber: es gibt nur einen einzigen, der unter einem neuen weg einen ununterbrochenen rundgang um die flamme versteht – und über die erfahrungen, die er dabei macht, unermüdlich und aufgelöst in pseudonyme mit sich selbst diskutiert.“ (23.11.09)

4. guter, wahrer und schöner Akt – Finale?

„() In der neuen Sezession gibt es eine neue Rubrik: Briefe an Alle und Keinen. Einen davon stelle ich hier frei, der Groupie, um den es darin geht, ist von jener lauten Sorte, die politisch von ganz rechts nach ganz links hüpfen und ob dieser traurigen Haltlosigkeit nicht in selbstkritisches Schweigen verfallen, sondern sich selbst zum „Aussteiger“ stilisieren. Der Kerl war also NPD-nah, dann bei der „Neuen Rechten“ (hätte ich bemerkt) und jetzt ist er als Antifa-Blogger tätig – und findets wahnsinnig bedenklich, daß unsereins nicht jeden Tag „NPD ist scheiße“ aus dem Fenster brüllt. Solchermaßen brüllen muß, lieber Groupie, nur der, der dort einmal heimisch war und nun den neuen Freunden einhämmern will, daß er wirklich ein neuer Mensch ist. Aber bitte: Gottes Tierpark ist groß, für jeden gibt es einen Käfig, und so grüße ich von Zaun zu Zaun. Der Brief:

Ihnen, F.R. aus W., wünschen wir weiterhin große Ohren und flinke Hände: Notieren Sie bitte stets emsig das, was Sie zu den Dingen meinen, die wir vordenken – und verzeihen Sie uns Phasen der Epigonalität. Niemand wird besser als Sie verstehen, daß geistige Wiederkäuerei eine Art Schicksal ist, das anzunehmen Sie als Sekundärdenker nicht umhinkommen. Aber trösten Sie sich: Bei uns ist Einfallslosigkeit auf Phasen beschränkt und kein Dauerzustand wie bei Ihnen. Jedenfalls: Wir sind stolz darauf, daß wir zur Sinnerfüllung Ihres Lebens durch unsere Äußerungen und sogar durch unser beredtes Schweigen maßgeblich beitragen. Wer von uns hätte vor Jahren darauf gehofft, daß sich an unseren Waden ein (sogar vermutlich männlicher) Groupie festbeißen würde.

Mit originellem Gruß!
Sezession“ (26.01.10)

Zuerst und zuletzt vielen Dank, vor allem für das neue Warenzeichen. „Vordenker“, bzw. „vordenken“ sind natürlich im Zusammenhang mit Rechts oder auch Konservativ sehr treffende, man könnte fast meinen selbstironische, Begriffe. Ansonsten überlasse ich es doch den Leserinnen und Lesern selbst, an dieser Stelle zu interpretieren, nachzudenken, sich eine Meinung zu bilden etc. – oder vielleicht wenden sie sich auch gelangweilt ab. Falls nicht, hier das ganze Thema aus meiner Sicht.

Übrigens, den ersten Akt gab es bereits in diesem Theater.

Advertisements

4 Responses to Sezession in vier Akten – Herr F.R. aus W.

  1. NDM sagt:

    Kubitschek sagt mir was… mit dem hatte ich mich einmal am Rande beschäftigt. „Am Rande“ deswegen, weil er in Meinen Augen politisch nicht wirklich relevant ist.

    http://kruppzeuch.wordpress.com/2009/02/14/erschrick-nicht-wenn-du-feststellst-dass-du-konservativ-bist/

    Eigentlich hatte ich mich hierbei nur gewundert, warum man ausgerechnet in einer konservativen Zeitung wie der WELT derartiges empfohlen wird. Das wirkt auf mich irgendwie, als würde man in der taz für die wiedergegründete FDJ oder für die Zeitung „Neues Deutschland“ werben.

  2. Basti sagt:

    Waren Sie denn mal im Umfeld der NPD zu finden?

    Florian: Basti, bitte hier klicken.

  3. […] Anrede „Röpkes dieser Welt“ ist übrigens neu. Hier mal der Werdegang: „Florian R.“, „Junge“, „herr röpke“, „Groupie“, „Aussteiger“, „Kerl“, […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: