Den Rechten auf’s Maul geschaut (8)

Ein kleines Feuerwerk rechter Warenzeichen feuert gerade die Blaue Narzisse ab. Vorher aber zu Christoph R., von mir bereits irrtümlich als „doof“ bezeichnet, schickt er sich nun an seine Ehre zu retten.

„Wenn sich die richtigen Leute aufregen, ist alles in Ordnung. Unser geliebter Dauerstalker Röpke, feuchter Traum kleiner Antifa-Dirnen, ist so großzügig die Unschuldsvermutung für mich, den frühsenilen Doofen von der BN, gelten zu lassen. Da bin ich aber beruhigt – und auch unendlich DANKBAR.

Natürlich bin ich dumm. Muss ich ja, weil ich ja schließlich auch nicht links und progressiv eingestellt bin. Es ist wohl eine Form der mentalen Behinderung, den Segen der linken Modernität nicht zu empfinden. Quasi die Entfähigung zur Warnehmung des historischen Materialismus und des Fortschritts ins irdische Himmelreich. (…)“

Er versteigt sich dann in Hermeneutik, erwähnt natürlich ein Ungleichgewicht der Deutungshoheit und ist der Meinung, dass gut und böse bereits festgelegt seien. Da könnte man sich mal näher mit beschäftigen, habe ich jetzt aber keine Lust mehr zu. Immerhin muss ich ja auch dumm sein, bin ich doch nicht rechts oder konservativ eingestellt und lebe auch nicht in der Gegenöffentlichkeit Gegenrealität. Fehlt noch sein Kamerad Felix Menzel, der heutige Pyrotechniker, er fragt ob heute nichts Besonderes sei? Ich zitiere mal komplett:

„Zwar hat so eben der israelische Präsident Shimon Peres im Bundestag gesprochen, aber trotzdem bleibt es heute relativ ruhig. Heute, am 65. Jahrestag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz! Ist etwa der Schuldkult so langsam am Abebben?

Ich habe mir eben einen kleinen Überblick über die heutigen Topthemen der überregionalen Zeitungen verschafft. Der Auschwitz-Gedenktag steht da nur am Rande. Das ist bemerkenswert, wenn man bedenkt, daß noch vor einem Jahr die Auschwitz-Keule heftig gegen Papst Benedikt XVI. geschwungen wurde.

Euer Eindruck?“

Mein Eindruck? Totale Verblendung! Ist das denn jetzt schon eine eigene Abteilung, Schuldkult-Studies? So z.B.: „Ja Kamerad Menzel, ich sehe auch eine Abebbung, allerdings scheint es sich dabei um die üblichen konjunkturellen Schwankungen zu handeln, mit einer Erholung des Schuldkultes kann also durchaus gerechnet werden, so dass die neurechte Gegenöffentlichkeit schon bald wieder alle Hände voll zu tun haben wird.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: