Merkel im Exil

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat das Land verlassen. Nun spricht sie auch erstmalig in mehr als einem Satz über Thilo Sarrazin.

„Im Interview mit der türkischen Tageszeitung „Hürriyet“ nimmt Bundeskanzlerin Angela Merkel unter anderem Stellung zu den Äußerungen von Bundesbank-Vorstand Sarrazin und der Bedeutung des Themas Integration ()“ (Quelle)

Die Bevölkerung in Deutschland reagierte irritiert und schließlich erleichtert auf die Flucht der Kanzlerin. Man möchte nun gemeinsam eine Lösung finden.

Advertisements

3 Responses to Merkel im Exil

  1. Martin sagt:

    Wenn ich das Ferkel sehe, wird mir nur noch spreiübel, igittigittigitt!

    Diese Frau ist der Untergang Deutschlands.

    Macht schnell das Ferkel weg!

  2. bandler sagt:

    In Sachen Sarrazin ist jetzt der Gabriel von der SPD dran, mal klare Kante zu zeigen. Was ist jetzt nicht verstehe ist, warum der Wulff erstmal die Merkel fragen muss, denn er hat doch vor dem Antrag der Bundesbank gesagt, dass der Sarrazin weg soll. Ist er sich jetzt auf einmal nicht mehr so sicher und wir erlebe eine Überraschung, aber vielleicht ist das nur Alibi.

  3. André sagt:

    Thilo Sarrazin hat erreicht, wovon viele neurechte Spinner nur täumen: Er ist der Märtyrer einer – angeblich – zum Schweigen veurteilten Bevölkerung, die unter einem linken Meinungsdiktat leben muss. Ob er seinen Posten räumen muss oder nicht – ausgesorgt hat der Mann. Nun musste sich sogar die Kanzlerin, die sonst jede „eckige“ Aussage scheut wie der Teufel das Weihwasser, zum Thema äußern. Wäre es doch nur bei sozialen Themen so einfach…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: