Plaudereien

Vielleicht etwas zu spät, aber den Leserinnen und Lesern dieses Blogs wünsche ich ein angenehmes neues Jahr. Mal schauen was 2011 bringt.

(Für eine Kurzfassung des Textes bitte nach unten scrollen.)

Ich habe mich nun endgültig entschlossen dieses Blog weiter zu betreiben, allerdings mit einigen Änderungen. Rechts gibt es jetzt einen Feed meiner Google Reader-Empfehlungen. Das sind meistens Artikel die ich lesenswert und/oder interessant finde. „Empfehlenswert“ muss das inhaltlich nicht immer sein, denn manchmal nutze ich die Reader-Empfehlungen auch um mich selbst an Artikel, die ich lesen wollte, zu erinnern.

Unter dem Reader-Feed finden sich jetzt nicht nur die neuen Artikel, sondern einfach alle. Noch ist das gut überschaubar. Wer also hier mal etwas schmökern möchte, der hat jetzt zumindest alle Überschriften auf einen Blick und muss nicht lange suchen oder das Archiv nutzen, welches ich in diesem Zuge einfach mal deaktiviert habe.

Über freundliche Beachtung freut sich natürlich auch links mein Twitter-Konto. Dort gibt es ebenfalls Lesetipps, aber auch Retweets usw. – Social-Media Angelegenheiten eben. Und es muss ja nicht immer gleich ein eigener Blog-Artikel werden, wenn man auf einen Text oder ein Video hinweisen möchte.

Damit dann auch gleich zum Inhalt dieses Blogs: Dass ich natürlich auch weiterhin den Rechten auf’s Maul schaue, das lässt sich wohl nicht vermeiden. Ansonsten wird hier jetzt wieder mehr ein „netter“ Plauderton herrschen und einiges nicht mehr so ernst genommen. Da gibt es so viele Blogs und sonstige Seiten im Internet, die todernst das Tagsgeschehen kommentieren, da bin ich doch einfach unnütz. Gelegentliches Feedback bestätigt das übrigens. Wenn ich scheibe wie mir das Maul gewachsen ist, dann kommt da mehr bei raus, als wenn ich mich bemühe besonders Dings – mir ist da gerade das passende Wort entfallen. Nützt ja auch nichts, sich erst den konservativen Stock aus dem Arsch zu ziehen um dann anderweitig zu verkrampfen.

Was natürlich noch hinzu kommt, das Internet ist voll von lautstark artikulierten Halbwissen zu jedem erdenklichen Thema. Da kann man sich schnell verrennen und darauf habe ich keine Lust. Die meisten Themen sind so komplex, da kann man von Social-Media einfach nicht viel erwarten, hin und wieder einen Denkanstoß vielleicht. Ansonsten findet sich Wissen noch immer in dicken Büchern und nicht auf zwanzig Zeilen in Blogs! Na gut, auf die mangelhafte Qualität diverser etablierter Medien möchte ich jetzt nicht auch noch eingehen. Ist eben scheiße, wenn alles immer sofort verfügbar sein muss und gut Ding keine Weile mehr haben will.

Kurzgefasst: Hier geht es weiter, aber besser.

So, das wollte ich dann einfach mal loswerden. Auf ein gutes Jahr.

Advertisements

One Response to Plaudereien

  1. Harki sagt:

    Ich finde den Vorsatz, etwas modester zu werden, Du ahnst es, gut.

    Wenn man sich von etwas verabschiedet hat, ist es ein natürlicher Prozeß, die Absetzbewegung besonders deutlich zu gestalten, klar. Aber derlei kann eben auch schlecht ein Dauerzustand werden, jedenfalls dann nicht, wenn man nicht langweilig werden will und nicht einmal dafür bezahlt wird. 😉

    Also viel Spaß weiterhin. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: