Presseschau KW 42

++ Wie Alphajournalisten die politische Debatte bestimmen ++ Die AfD ist ein Zwilling der FPÖ ++ Die erstaunliche Wandlung von Haiders rechter Hand ++ Spaltet die Deutsche Bank auf ++  Raus aus den ideologischen Echokammern ++ Der Mordfall Peggy wird im “NSU-Prozess” wohl keine Rolle spielen ++ Afrika sitzt auf gepackten Koffern ++ Die Gesellschaft ist vergiftet ++ AfD Parteitag in Henstedt-Ulzburg ++ Im Wein lieg die Hoffnung ++ Die Verharmlosung der Armut ++ Stöckchenspiele braucht keiner ++

***

Interview: „Stöckchenspiele braucht keiner“ – der Freitag

„Bodo Ramelow führt in Thüringen geräuschlos eine rot-rot-grüne Regierung. Sein Trick? Alle begegnen sich auf Augenhöhe.“

***

Gesellschaftliche Teilhabe: Die Verharmlosung der Armut – Deutschlandradio Kultur

„Kann jemand arm sein, wenn er ein Auto besitzt? Armutsforscher Butterwegge warnt davor, diese Frage in Deutschland zu verneinen. Je entwickelter eine Gesellschaft ist, desto weiter sollte ihr Armutsverständnis sein.“

***

Rot-Rot-Grün: Im Wein liegt die Hoffnung – Zeit Online

„So nah waren sich SPD, Linke und Grüne selten: Etwa 100 Abgeordnete verbrachten den Abend gemeinsam hinter verschlossenen Türen. Können sie zueinander finden?“

***

‚Planen sie was?‘ – AfD Parteitag in Henstedt-Ulzburg – Carsten Janz

„Das kann ja alles nicht so stimmen, was über die AfD berichtet wird – habe ich mir gedacht. In Schleswig-Holstein ist das nicht so schlimm – habe ich gehofft. Ausreißer gibt es sicherlich, aber im Gros wird es halbwegs gesittet von Statten gehen – vermutete ich. Doch leider kam alles anders. […] Für das NDR Schleswig-Holstein Magazin war ich am vergangenen Samstag (15.10.2016) auf dem Landesparteitag der AfD in Henstedt-Ulzburg. Ein Rechercheauftrag – ich sollte mir von der Partei ein Bild machen, die derzeit nach einer Forsa-Umfrage in Schleswig-Holstein bei 9% liegt.“

***

Soziologe Wilhelm Heitmeyer: „Die Gesellschaft ist vergiftet“ – profil.at

„In Deutschland kamen vor zehn Jahren Sinti und Roma, Langzeitarbeitslose und Obdachlose wieder auf die Tagesordnung, weil sie den Vorstellungen von Nützlichkeit in einer kapitalistischen Gesellschaft nicht entsprachen. Zwischen 2005 und 2008 nahm die Fremdenfeindlichkeit ab, mit der Finanz- und Wirtschaftskrise zog sie wieder an. Es ist ein wirkungsvoller, zynischer Mechanismus, dass jede Gesellschaft ihre Randgruppen erzeugt, um sich selbst zu stabilisieren. Die rücksichtslose Botschaft lautet: Strengt euch an, sonst landet ihr auch dort!“

***

Flüchtlingskrise: Afrika sitzt auf gepackten Koffern – Cicero

„Angela Merkel reiste nach Afrika, um Migrationspartnerschaften auszuhandeln. Doch die Lage dort wird sich nur langsam verbessern lassen, schreibt Prinz Asserate. Patrouillen auf See und Mauern können das Problem jedoch nicht lösen“

***

Der Mordfall Peggy wird im “NSU-Prozess” wohl keine Rolle spielen – Terrorismus in Deutschland

„Mehr als 15 Jahre nach dem Verschwinden der kleinen Peggy aus Lichtenberg und mehr als zwei Monate nach dem Funde ihrer Leiche gibt es eine DNA-Spur zum verstorbenen Uwe Böhnhardt, einem der mutmaßlichen NSU-Terroristen. […] Eines steht aber bereits mit großer Sicherheit fest: Im ‚NSU-Prozess‘ wird der Fall Peggy keine Rolle spielen können […].“

***

Liberalismus ohne Scheuklappen: Raus aus den ideologischen Echokammern! – Neue Züricher Zeitung

„Der Liberalismus bedarf der Aufgeschlossenheit. Statt sich abzuschotten, gilt es auch mit weltanschaulich anderweitig beheimateten klugen Köpfen das ernsthafte Gespräch zu suchen.“

***

Geldhaus in der Krise: Spaltet die Deutsche Bank auf! – Spiegel Online

„Die Kanzlerin hatte versprochen, keine Banken mehr mit Steuergeldern zu retten. Doch bei der Deutschen Bank könnte sie das im Ernstfall nicht einhalten. Das Geldhaus ist noch immer viel zu groß und riskant. Ein Gastbeitrag von Sahra Wagenknecht und Fabio De Masi“

***

Stefan Petzner: Die erstaunliche Wandlung von Haiders rechter Hand – Welt

„Wer ist der Mann, der für einen Rechtspopulisten arbeitete und nun erklärt, wie man Donald Trump bekämpft? Stefan Petzner arbeitet heute als PR-Berater und war früher engster Vertrauter Jörg Haiders.“

***

Haiders Ziehsohn: „Die AfD ist ein Zwilling der FPÖ“ – Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Humor, Witz und Ironie gehören neben der sachlichen Auseinandersetzung zu den schärfsten Waffen gegen rechtspopulistische Politiker. Genutzt hat uns [der BZÖ] die Ausgrenzung durch die anderen Parteien, weil man damit auch unsere Wähler und Anhänger ausgegrenzt hat. Der Effekt ist nur eine noch stärkere Bindung der Wähler an uns. Man kann einzelne Politiker ins Visier nehmen – sollte man sogar: Beim Herrn Höcke zum Beispiel ist ja offensichtlich, dass er im rechts-rechten Bereich anzusiedeln ist. Aber man darf niemals ganze Wählergruppen pauschal ausgrenzen.“

***

Immer einer Meinung: Wie Alphajournalisten die politische Debatte bestimmen – Blätter für deutsche und internationale Politik

„Das Verhältnis zwischen Journalisten und ihren Quellen ist eine Symbiose, bestimmt vom Tauschgeschäft ‚Information gegen Publizität‘: Der Journalist bekommt Informationen und verschafft im Gegenzug seiner Quelle (oder deren Anliegen) Öffentlichkeit. Doch dieses Tauschgeschäft muss erst einmal zustande kommen – und Entscheider aus Politik und Wirtschaft geben Hintergrundwissen, Exklusivinformationen oder Interviews am ehesten jenen Journalisten, mit denen sie auf einer Wellenlänge liegen und von denen sie keine ernsthafte Gefahr für die eigene Position befürchten müssen.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: