Presseschau KW 33

14. August 2017

++ Die Linke hat sich selbst zerstört ++ Sarrazin hat Gutes geschaffen ++ Sprache kann Mauern überwinden ++ Als die Welt Peter Fechter an der Mauer sterben sah ++ Acht Häftlinge ++ Die verlorene Ehre der Böll-Stiftung ++ Warum sind große Teile der Gesellschaft über die Flüchtlingsberichterstattung so frustriert? ++ Zu häufig „der Selbstinszenierung der AfD gefolgt“ ++ Die Kritik am Populismus ist inhaltslos ++ Gefährlich – aber trotzdem lehrreich? ++ Willst ’ne gute Deutsche sein, dabei siehst Du scheisse aus ++ Wir erleben eine antiliberale Konterrevolution ++ Alice Schwarzer gegen Judith Butler ++ Der lukrativste palästinensische Job ++ Neues vom Sozialismus des 21. Jahrhunderts ++ Diversity hat eine angstbesetzte intellektuelle Einfalt produziert ++ Den Rest des Beitrags lesen »

Advertisements

Presseschau KW 30

23. Juli 2017

++ Ich plädiere für extrem hohe Strafen ++ Verordnete Verarmung ++ Den Nobelpreis würde ich nehmen, wenn es kein Geld dafür gäbe ++ Bist du nicht weltoffen, wird dein Lokal geschlossen ++ Zur Reaktion der Politik auf überhöhte Abgaswerte ++ „Spiegel“ löscht heimlich Skandalbuch aus Bestsellerliste ++ Leben wir bald in einer Technokratie? ++ Sind Frauen die besseren Rechtspopulisten? ++ Schlagt dieser Schlampe den Kopf ab ++ Amoktaten sind kaum vorhersehbar ++ Wir, die Bürger(lichen) ++ Wie Medien über die Flüchtlingskrise berichteten ++ Zeigt nicht auf den dicken Mann! ++ Wie Journalisten der AfD zum Erfolg verhelfen ++ Das System hat aber angefangen! ++ Linke Politik braucht ein Preisschild ++ Was ich in der rechten Filterblase lernte ++ Berichte über Neonazis bei G20: Viele Gerüchte, keine Beweise ++ Das Rätsel um Schabas Al-Aziz‘ Tod ++ Insektensterben – und keiner will es gewesen sein ++ Den Rest des Beitrags lesen »